Zeit fŘr Tee

Wirkung von Heiltees nutzen

Die Genesung durch Heiltees unterst├╝tzen

Sobald man eine Apotheke betritt, kommt man an einem gro├čen Regal voller Heiltees vorbei. Angefangen von Erk├Ąltungskrankheiten bis hin zu Nieren- und Herzleiden werden hier heilsame Tees angeboten.

Die Inhaltsstoffe der Tees gehen meist zur├╝ck auf die Erkenntnisse, die im Mittelalter in Kl├Âstern gewonnen wurden und von denen einige Rezepturen durch Hildegard von Bingen verbreitet worden sind. Sicherlich sind Heiltees allein nicht in der Lage, eine Krankheit zu lindern. Bei Herzerkrankungen oder einem Nierenleiden sollte auf die Medizin des Arztes nicht verzichtet werden.

Doch der Gedanke, dass die Natur mit ihren Kr├Ąften unterst├╝tzend wirken kann, hat eine lange Tradition. Viele verwendete Pflanzen, zum Beispiel der Spitzwegerich, finden sich auch in z.B. Hustens├Ąften. Somit k├Ânnen sie das Befinden w├Ąhrend einer Krankheit verbessern.

Generell sorgen hei├če Tees daf├╝r, dass der Stoffwechsel angekurbelt wird, der Mensch also schwitzt. Dies ist die gew├╝nschte Wirkungsweise bei Erk├Ąltungskrankheiten. Wer also vor dem Schlafengehen einen Lindenbl├╝tentee trinkt, weil er erste Erk├Ąltungsanzeichen sp├╝rt, kann sich etwas Gutes tun. Krankheiten heilen k├Ânnen Tees jedoch allein nicht.



Tipp: Die Kraft der Pilze nutzen, mit Vitalpilze